Technische Einbindung von KWK-Anlagen als Voraussetzung für wirtschaftliche KWK-Projekte

Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) stellen eine hocheffiziente Technologie dar, um Gebäude wirtschaftlich mit Wärme und Strom zu versorgen. In der Praxis scheitern aber viele KWK-Projekte an einer suboptimalen technischen Einbindung.

Pressemeldung der Firma BHKW-Infozentrum GbR
Die optimale technische Einbindung einer KWK-Anlage ist wichtig für den wirtschaftlichen Erfolg eines BHKW-Projektes (Bild: presentermedia / BHKW-Infozentrum)


KWK-Anlagen sind in der Investition deutlich teurer als Heizkessel. Da sie aber Strom und Wärme bereitstellen, refinanzieren sich KWK-Projekte innerhalb weniger Jahren. Immer wieder werden aber KWK-Anlagen in Unkenntnis der bestehenden technischen Vorgaben und aufgrund fehlender Praxiserfahrung unzureichend eingebunden. Dies führt zu einem ineffizienten Betrieb dieser Blockheizkraftwerke (BHKW).

Meist sind Fehler für diesen Missstand verantwortlich, die bei der Einbindung der BHKW-Anlage in das bestehende Hydraulik-, Brennstoff-, Abgas- und Elektrosystem gemacht werden. Leitungen werden zu klein dimensioniert, Überströmungen im Heizungssystem führen zu hohen Rücklauftemperaturen, die Druckhaltung wird falsch konzipiert oder das Heizungswasser ungenügend aufbereitet.

Bei einem KWK-Projekt sind nicht nur die rechtlichen Rahmenbedingungen vielfältig und komplex, auch im Bereich der technischen Einbindung ist ein umfangreiches Wissen gefragt. „Werden die unterschiedlichen Aspekte der technischen Einbindung nicht beachtet, wird dadurch ein wirtschaftlicher BHKW-Betrieb nachhaltig gestört“, so Markus Gailfuß vom Planungsbüro BHKW-Consult (http://www.bhkw-consult.de).

Daher wird vom BHKW-Infozentrum (http://www.bhkw-infozentrum.de) seit sechs Jahren ein eigens auf die Thematik der KWK-Einbindung konzipierter Workshop angeboten. Der Workshop „Technische Einbindung von BHKW-Anlagen“ wird zwei Mal pro Jahr – jeweils im Anschluss an die beiden großen KWK-Jahreskonferenzen – durchgeführt.

Der Workshop im zweiten Halbjahr 2015 findet am 8. Oktober 2015 in Fulda statt (http://www.bhkw-konferenz.de/).

Teilnehmer der KWK-Jahreskonferenz „KWK2015“ (http://www.kwk2015.de) am 6./7. Oktober 2015 in Fulda können den Workshop über die technische Einbindung zu einem Sonderpreis buchen.



Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:
BHKW-Infozentrum GbR
Rauentaler Straße 22/1
76437 Rastatt
Telefon: +49 (7222) 158-911
Telefax: +49 (7222) 158-913
http://www.bhkw-infozentrum.de



Dateianlagen:
    • Die optimale technische Einbindung einer KWK-Anlage ist wichtig für den wirtschaftlichen Erfolg eines BHKW-Projektes (Bild: presentermedia / BHKW-Infozentrum)
Seit 1999 informiert die BHKW-Infozentrum GbR (www.bhkw-infozentrum.de) auf zahlreichen Webseiten sowie in Fachzeitschriften über neue Technologien im Bereich alternativer und regenerativer Energieerzeugung mittels Blockheizkraftwerken (BHKW). Außerdem werden die Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen für BHKW-Anlagen und Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erläutert. Ab Juli 2015 wird eine BHKW-Datenbank mit komfortabler Suchfunktion auf der Seite BHKW-Beispiele.de (http://www.bhkw-beispiele.de) online sein. Außerdem können Interessierte in dem BHKW-Kenndaten-Tool 2015 (http://www.bhkw-kenndaten.de) aus einer Datenbank von mehr als 1.300 KWK-Modulen die technischen Daten sowie die Investitionskosten der jeweils interessanten Leistungsgröße heraus suchen. Nahezu wöchentlich werden über den derzeit größten internetbasierten BHKW-Newsletter mehr als 11.000 Abonnenten kostenlos informiert (www.bhkw-infozentrum.de/service/newsletter.html). Im Socialmedia-Bereich posten die Fachleute des BHKW-Infozentrums aktuelle Meldungen auf Facebook (www.facebook.com/bhkw.infozentrum), auf Twitter (www.twitter.com/bhkwinfozentrum) sowie in der XING-Gruppe "Blockheizkraftwerke - Energieversorgung der Zukunft"´(https://www.xing.com/net/blockheizkraftwerke/).


Weiterführende Links

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die Huber Verlag für Neue Medien GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die Huber Verlag für Neue Medien GmbH gestattet.